Creatures Nr. 1: Die Kiwi – wehrhafte, aber romantisch-bodenständige Superfrauen mit Kuschelfaktor, Nasengespür & Verstand (in German language only)

Creatures, humor, Insights, Nature, Oddities, Travel
kiwi1


KIWIs
….nicht nur zuckersüß, fusselig, sondern auch wirklich erstaunlich:

1. Kiwi Mamas sind Superhelden.
Sie legen nämlich im Verhältnis zu ihrer Körpergröße eines der größten Eier im Vergleich zu anderen Lebewesen. Ein Kiwi Ei entspricht ca. 20% der Körpergröße eines Weibchens und wiegt ca. 16 oz (ungefähr 460 g). Zum Vergleich: Ein menschliches Baby entspricht nur ca. 4-5% des Frauenkörpers. Ein Kiwi Ei zu gebären, muss sich anfühlen wie eine türkische (die großen also!) Wassermelone zu scheißen… Respekt, Sisters down-under!

2. Sie sind sehr romantisch & treu.
Kiwi Vögel gehören zu den wenigen Spezies, die den Anspruch haben, ihr Leben als monogame Paare zu verbringen. Sie scheinen an die große Liebe zu glauben und suchen sich also einen Partner fürs Leben. Es heißt, dass ihre Partnerschaften >20 Jahre halten…und das ganz ohne Partnertherapien oder wirtschaftliche Zwänge. Wenn sie daten, besuchen sie sich übrigens alle 3 Tage gegenseitig in ihren Nestern. Vernünftig….Prüfe sich, wer sich ewig bindet. Nur keine falschen Moralvorstellungen!

3. Kiwis, die Schnüffler Down-under
Die kleinen Puschel sind so etwas wie die Fährtensucher in der Hundewelt. Am Ende ihres langen Schnabels besitzen sie nämlich Nasenlöcher und sehr empfindliche Sensoren, um ihre Beute unterirdisch aufzuspüren. Ihr Geruchssinn ist sehr hochentwickelt. Vielleicht könnte man sie ja auch zum Drogensuchen, Diabetes-Warnen etc. ausbilden?

4. Die Puschel sind sehr bodenständig & tolerant – buchstäblich
Mangels Feinde vor 1000 Jahren, d.h. bevor Menschen und ihre Haus-/Nutztiere einwanderten, konnten sie eben gut aufs Fliegen verzichten. Heutzutage sind sie leichte Beute für Migranten und daher vom Aussterben bedroht. Dennoch haben die Kiwis sich nicht dazu hinreißen lassen, eine Alternative für Neuseeland zu gründen.

5. Sie haben wunderschönes Haar!
Wozu Federn, wenn man eigentlich nicht fliegen mag? Ihr Federkleid hat sich also über die Zeit zu einer Art buschiges, softes Feder-Fell zur Camouflage in den neuseeländischen Wäldern weiterentwickelt. Nur allzu gern würde ich gerne einmal einen Kiwi streicheln…fraglich ist jedoch, ob er sich streicheln und kraulen lassen will. Höfliche Zurückhaltung erscheint mir angemessen….schade! Aber man will nach der #metoo Kampagne ja nicht zum Täter mutieren.

6. Kiwis sind niedlich, aber keine Schwächlinge!
Sie sind nachtaktiv, aber durchaus nicht scheu & wehrlos. Mit rasierklingenscharfen Krallen kombiniert mit hinterhältigen “hit & run” ISIS-Guerilla-Taktiken verteidigen sie ihr Territorium und ihre XXXL Eier….auch gegenüber Humanoide.

7. Sie sind nicht leicht zu täuschen,…
…so berichten Wissenschaftler, die Aufzeichnungen von Kiwi-Lockrufen verwendeten und bei der Kiwi Population schnell aufgeflogen sind. Die Zoologen bescheinigen den flugunfähigen Eingeborenen zudem ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Noch nach mehr als 5 Jahren erinnerten sich die Kiwi an die Tonbandaufnahmen und ließen sich nicht mehr über den Tisch ziehen. Bleibt zu hoffen, dass sie ihren Lebenspartnern gegenüber nicht so nachtragend sind…

Beautiful Creatures No. 5: Spider – Spinne – Araignée

Creatures, humor, Insights

No Alien. Just one of our harmless, useful  – and surprisingly cute looking – subtenants.

If you reduce distance, appreciation grows… 

Tipp No. 89: “Animeyed” – Fine Arts Portrait Photography by Flora Borsi (Hungary)

arts, Kunst
Ähnliches Foto
Ähnliches Foto
Bildergebnis für fine art photography portrait flora borsi
Bildergebnis für fine art photography portrait flora borsi
Ähnliches Foto
Ähnliches Foto
Bildergebnis für fine art photography portrait flora borsi
Bildergebnis für fine art photography portrait flora borsi
Bildergebnis für fine art photography portrait flora borsi

ABOUT THE ARTIST

Flora is a young fine art photographer from Hungary. She uses exquisite photo manipulation to create surreal images that are thematically focused on identity, relationships, emotions and dreams. Her immaculate technique and subtle conceptual 
ideas create beautiful evocations of universal emotions, from lust and desire to despair and loss.Flora at once captures the complex strength and fragility of the human psyche. She expertly visualises dark fantasies and atmospheric dreams, utilising the uncanny and clever metaphor, while unlocking what it means to think, feel, dream and express in the urban world.Her work often features the female body and she plays with hiding and revealing the eyes or face to leave only the feminine form, exploring questions of female representation and the relationship between body and self. 

Flora has exhibited internationally with solo exhibitions in Europe and the USA, and has most notably taken part in the
“Continental Shift” group exhibition at Saatchi Gallery. She has also exhibited at the Louvre, France.
Her ethereal aesthetic has won multiple art prizes and garnered critical acclaim from press including The Guardian’s Observer
and BBC Culture. Her artwork was the face of Adobe Photoshop in 2014.

Her work is offered here:

https://www.saatchiart.com/account/artworks/420895

Cartoon No. 18: Mayflys (Eintagsfliegen)

arts, Cartoons, Creatures, Gedichte, humor, Psychologie, psychology, Zen

Eintagsfliegen

ENGLISH:

Don´t take life too serious…

You won`t come out of it alive anyway!

 

DEUTSCH (ja, ist nicht gut zu lesen, sorry):

Nimm das Leben nicht zu ernst…

Du kommst da eh` nicht lebend heraus!

 

Tipp No. 77: “False Promise of Perfection” – Fine Arts Photography by Petrina Hicks (Australia)

arts, Kunst

The Unbearable Lightness of Being, 2015 

Shenae and Jade, 2005 

ABOUT THE ARTIST

Petrina Hicks (born 1972 in Sydney) utilises the seductive and glossy language of commercial photography to create artworks that probe at the false promise of perfection.

Her work often explores female identity making reference to mythology and art history and drawing associations between these elements and contemporary image culture.

Of further interest is the symbiotic relationship between animal and human reflected in her work.

Petrina Hicks has been awarded various notable prizes and residencies including; 2014 Bowness Photography Prize, Josephine Ulrick Photography Award for Portraiture, 2008 ABN Emerging Artist Award, La Cite, Paris Residency, Art Gallery of NSW and 8 month Fellowship, Akademie Schloss Solitude, Stuttgart, Germany.

Her website: http://www.petrinahicks.com/work/

Beautiful Creatures No. 18: Qualle – Jellyfish – la Méduse

Creatures, Nature

JELLYFISHES are elegant creatures with extravagant capabilities – like bioluminescence, asexual reproduction, highly effective venom production, shape- and color-changing skills etc. – in the deep sea.
Jellyfishes have been in existence for 700 million years or more, making them the oldest multi-organ animal group. Their habitat is largely regarded as terra incognita. 

71% of the surface of our Blue Planet is covered by oceans. Why searching for extraterrestial life, if we didn`t discover our home planet and its residents completely yet?